Liebe Freunde, liebe Freundinnen,

ich war und bin mit Leib und Seele Pfarrer. Meine Frau Siglinde hat mein Leben und meinen Dienst mit getragen. Immer haben wir nach neuen Wegen gesucht, Menschen für den Glauben an Jesus zu gewinnen und Gemeinde aufzubauen. Besondere Freude hat uns die Musik und die Arbeit mit Kindern gemacht. Nach der Renovierung unserer Kirchen war uns wichtig, diese auch außerhalb der Gottesdienste zu öffnen. In manchen Diensten ist der Pfarrer unverzichtbar, aber ebenso wichtig ist es, Menschen zur Mitarbeit zu gewinnen, sie weiterzubilden und ihren Dienst zu achten.

Der vorzeitige Ruhestand bei guter Gesundheit gab mir die Möglichkeit, frei von Verwaltungsaufgaben mit den genannten Schwerpunkten zu arbeiten, Anregungen zu geben und kleine Projekte zu erproben. Durch meine schwere Erkrankung war damit plötzlich Schluss.



Als ich im Rollstuhl und mit gelähmter Stimme nach Hause zurückkehrte, konnte ich mich nicht nur ans Klavier, sondern auch an den Computer setzen und schreiben. Das Internet ermöglicht es, ohne großen finanziellen Aufwand Einblicke in mein Schaffen zu geben. Vielleicht wird der eine oder andere Impuls aufgegriffen. Das würde mich freuen.

Die Texte, die ich ab und zu auswechsle, können kopiert und verwendet werden.


www.koenitz-kirche-kreativ.de

Ich grüße Sie zu Ostern im Jahr der Corona-Krise.
Unter Gottesdienst und Kirchenjahr finden Sie Anregungen zur Gestaltung des Osterfestes in Dorfgemeinden.

Ostern fällt in diesem Jahr mitten in die Fastenzeit, nämlich die Zeit vielfältigen Leidens und Verzichtens und der Sorgen um die Zukunft.
Denn die wegen Corona verordnete Fastenzeit geht nach Ostern noch weiter. Es ist viel Mitleiden und Solidarität gefordert.

Uns sollte auch bewusst sein, dass unsere Not, so belastend sie ist, nicht vergleichbar ist mit dem Leid, dass unsere Eltern und Großeltern in den Weltkriegen erlitten und bewältigt haben. Auch nicht mit dem, was Menschen in unserer Zeit in den Kriegsgebieten und Flüchtlingslagern erdulden müssen.

Ich hoffe, dass sich das Leben bald wieder normalisiert und wir uns wieder normal begegnen können. Die Auferstehung Jesu gibt uns eine Hoffnung, die über den Tod hinaus fest steht. Die uns aber auch hilft, aufzustehen nach Krankheit und Krise und neuen Mut zu fassen.

Dietmar Koenitz







letzte Aktualisierung: 08. April 2020